„Transparenz schafft Vertrauen in mobilen Datenaustausch„

Anne-Katrin Schnappauf, 21.12.2016, OSTTHÜRINGER WIRTSCHAFT

Ostthüringer Wirtschaft, Zeitschrift der IHK Ostthüringen zu Gera, Ausgabe Dezember 2016 /Januar 2017

Aktuelle Informationen stets und ständig zur Verfügung zu haben ist dank Smart­phones und Apps längst alltäglich. Auch Unternehmen nutzen zunehmend mobile Anwendungen zum Datenaustausch – ob nun intern oder mit Kunden. „Themen wie Datensicherheit oder Verknüpfung mit firmeneigenen IT­-Systemen sind besondere Herausforderungen für solche Apps“, er­läutert Dominik Demuth von der Jenaer TDSoftware GmbH. Dem Produktmanager des auf App ­Entwicklung spezialisierten Unternehmens ist aber auch die unkom­plizierte Handhabung der mobilen Anwen­dungen wichtig. „Wer eine Bedienungsan­weisung schreiben muss, hat etwas falsch gemacht“, bringt er den eigenen Anspruch auf den Punkt. „Um das zu erreichen ar­beiten wir in allen Projektphasen eng mit unseren Kunden zusammen. Wir bieten von der Beratung, was technisch möglich und sinnvoll ist, über Entwicklung und Design bis hin zu Inbetriebnahme und Marketing alles aus einer Hand. Das er­möglicht eine größtmögliche Transparenz unserer Arbeit.“ Nur so könne bei Unter­nehmen Vertrauen in mobiles Daten­management aufgebaut werden, an dem mit Blick auf Wirtschaft 4.0 kein Weg vor­beiführt.

Die TDSoftware entwickelt Apps für alle mobilen Endgeräte und Betriebs­systeme. Die Firma hat sich spezialisiert auf anspruchsvolle Lösungen für Firmen­kunden. Mit „applisher®“ hat sie ein völ­lig neues Konzept für Printprodukte ent­wickelt, das mehr bietet als die bekannten ePaper. Die „Neue Zürcher Zeitung“ nutzt es für alle ihre Veröffentlichungen. Neben zeitgemäßem Design bietet die App auch optimale Anbindung an Redaktionssyste­me für unkomplizierte Aktualisierung der Inhalte. Ein weiteres Produkt der Jenaer Softwareentwickler ist die „Mobile Sales App“, die vor allem Vertriebsmitarbeitern die Arbeit erleichtern soll. Sie können mit ihrer Hilfe auf Produkt­ und Kundeninfor­mationen zurückgreifen und auch vor Ort Verträge abschließen – selbst dann, wenn kein Internet zur Verfügung steht. Die App regelt den entsprechenden Datenaustausch mit dem firmeneigenen Warenwirtschafts­system eigenständig, sobald wieder eine Verbindung möglich ist. Derzeit arbeitet das Unternehmen an einer neuen und um­fassenden digitalen Plattform für die Stadtwerke Jena Gruppe.